Strichmännchengeburtstag

Fast auf den Tag genau 70 Jahre ist es her, dass die zwei Ingenieure Norman Woodland und Bernard Silver in den USA ein Patent zum Klassifizieren von Waren angemeldet haben. Eingereicht am Donnerstag, dem 20.Oktober 1949 wurde es ihnen drei Jahre später, am 07.Oktober 1952 unter der Nummer 2.612.994 auch erteilt. Die Idee war damals ein Flop. Heute kommt praktisch kein Supermarkt mehr ohne sie aus. Die Rede ist vom Strichcode, auch Barcode genannt, der heute auf jedem Artikel in jedem Regal in jedem Supermarkt aufgedruckt ist. Bernard Silver hörte einst mit, wie ein Leiter einer Lebensmittelkette in einem Gespräch weiterlesen

Natürliche “Intellenz”

100 Euro und einen Punkt in Flensburg kostet es, wenn Sie im Auto mit dem Handy in der Hand erwischt werden. Sollten Sie dabei noch jemanden gefährden, sind es 150 Euro, zwei Punkte und auch noch ein Fahrverbot von einem Monat. Wenn ich mich beim Fahren so umschaue, dann wäre der Staat innerhalb weniger Tage seine gesamten Schulden von 1.918.388.138.759 Euro los (Stand 23.10.2019 gg. 11.45 Uhr). Ist doch so: Gefühlt in fast jedem dritten Auto sitzt einer mit dem Smartphone in der Hand oder am Ohr. Und natürlich wieder kein Polizist weit und breit. Das kann so nicht weitergehen! weiterlesen

Online Shopping im Brexit

Je nachdem, welchen Zahlen man so traut, wurden 2018 allein in Deutschland etwa 63 Milliarden Euro über Online-Shops umgesetzt. Das war eine Steigerung von 10% gegenüber dem Vorjahr und es scheint auch 2019 so weiterzugehen. Immer mehr Einkäufe laufen über das Internet. Die Begleiterscheinungen sind gehetzte Paketfahrer, die überall in zweiter Reihe parken. Und Rentner, die nach Jahren der Isolierung plötzlich sogar mit den Studenten der WG im Haus per Du sind, weil sie deren Amazon Schachteln annehmen, während die noch ihren Rausch vom Vorabend ausschlafen. Die Entwickler und Betreiber von Online-Shops müssen in naher Zukunft wohl die ein oder weiterlesen

Grüne Welle

Wenn ich Wuppertal höre, denke ich sofort an die Schwebebahn und den Elefanten, der da mal rausgesprungen ist. Das schwarz/weiß-Foto mit dem herabstürzenden Elefanten ist eines der Fotos, die man einmal sieht und nie mehr vergisst. Die Schwebebahn selbst ist ein Aushängeschild der Stadt. Seit 1997 steht die 1901 eröffnete Pionierleistung der damaligen Ingenieure unter Denkmalschutz. Aktuell ist Wuppertal erneut als Vorreiter in Sachen Mobilität in den Medien. Dieses Mal geht es jedoch nicht um ein neuartiges Transportmittel. Es geht um die Optimierung der Ampelschaltung. Klingt eigentlich simpel, wer aber schon mal in der Ausbildung, Schule oder Uni ein „Ampelproblem“ weiterlesen

Houston, wir haben ein Plastik-Problem

Seit Jahren sammle ich Erinnerungsstücke an die Olympischen Spiele 1972 in München. Meine Prunkstücke sind ein fast 4qm großes Modell des Olympiaparks, eine riesige Fahne, sowie die Olympische Fackel. Ein unscheinbares Teil der Sammlung macht mich aber gerade wirklich nachdenklich. Während Klima-Greta unseren CO2-Haushalt anprangert, gerät ein anderes Umweltproblem etwas in den Hintergrund: Plastik. Zwar kommt mein Shampoo auch noch aus einer Plastikflasche, aber spätestens, wenn man mal beim Schnorcheln durch einen Teppich aus Plastikmüll geschwommen ist, verzichtet man – wo immer möglich – auf Tüten, Strohhalme oder Einweggeschirr. Das Zeug hält sich einfach ewig. Die erwähnte Flagge aus meiner weiterlesen

Helden der Strafe

Einhundertfünfundneunzigtausend Euro. Diese Summe muss das Unternehmen Delivery Hero als Strafe bezahlen. Wegen Datenschutzverstößen. Ja, es geht ausnahmsweise mal nicht um Dieselpartikel, sondern um Datenschutz. Mit Einführung der DSGVO im Mai 2018 wurden Bußgelder möglich, die weh tun sollten. Und nun gibt es die ersten Strafen, die wirklich weh tun. Bis zu 4% des weltweiten Umsatzes muss ein Unternehmen im Höchstfall bezahlen. Bei Facebook wären das sogar über 2 Milliarden Euro, was in etwa dem Bruttosozialprodukt von Dschibuti entspricht. Aber der Reihe nach. Delivery Hero betreibt in Deutschland Marken wie Lieferheld und Foodora, aber auch pizza.de. Anfang dieses Jahres wurde weiterlesen

NULL, aber nicht nichtig

Aus Spaß wurde Ernst, Ernst ist heute vier Jahre alt. Ein uralter Kalauer, den der Amerikaner Stephen Tartaro wahrscheinlich gar nicht kennt. Trotzdem kann er ein Lied davon singen, was gemeint ist, wenn aus Spaß zwar nicht ein Ernst, aber Ernst wird. Weil man in den USA ein Wunschkennzeichen mit mehr oder weniger frei wählbarem Text bestellen kann, hat der IT-Spezialist Ende 2016 aus Spaß ein Nummernschild bestellt, das so heißt, wie ein leerer Eintrag in einer Datenbank. Nämlich „NULL“. Tartaro hat schon damit gerechnet, dass es Probleme geben könnte, wenn in seinem Datensatz beim Kennzeichen das steht, was für weiterlesen

Laut ist out

Im April diesen Jahres hat das Parlament in Genf darüber beraten, ob und wie es Autoposer bestrafen kann. Also diejenigen Verkehrsteilnehmer, die bevorzugt zu späten Abendstunden mit aufgemotzten Autos röhrend und mit quietschenden Reifen an Bars oder Cafe vorbeidröhnen, um aufzufallen und die dadurch Anwohner aus dem Schlaf reißen. Dabei geht es dem Parlament gar nicht um das Bestrafen an sich, wenn die (vermeintlich) meist jungen Männer geradezu brunftähnlich ihr PS-Geweih zur Schau stellen. Es geht wohl eher darum, diese Typen auch zu erwischen. Denn: Laute Auspuffanlagen sind ebenso wie unnützes Hin- und Herfahren schon längst verboten. Letzteres wird in weiterlesen

Betreff: EILT!!!!!

Sehr geehrte Damen und Herren, in der Hauptstraße 17 brennt es lichterloh. Bitte kommen Sie schnell. Mit freundlichen Grüßen! Eine derartige E-Mail an die Feuerwehr würde niemand schreiben. Wenn es brennt, dann muss es schnell gehen. Und deshalb gibt es nicht umsonst die Notrufnummer 112. Sie und ihre Schwesternummer 110 feiern in diesen Tagen ein Jubiläum, sie werden 50. Jahre alt. Die 110 und die 112 wurden 1969 in mehreren Landkreisen Nordwürtembergs eingeführt. Bundesweit durchgesetzt hat die Notrufnummer der „Dickschädel“ eines Vaters, wie es der damalige Postminister Horst Ehmke 1972 sagte. Dieser „Dickschädel“ ist Siegfried Steiger. Er verlor 1969 seinen weiterlesen

Schwebendes Verfahren

Kann man in der Schwerelosigkeit überhaupt ein schweres Verbrechen verüben? Genau das ist offenbar gerade passiert. Anne McClain ist NASA-Astronautin und war das erste Halbjahr dieses Jahres auf der ISS. Ihr wird nun vorgeworfen, von dort oben, unerlaubt auf das Online-Banking-Konto ihrer Partnerin zugegriffen zu haben. Stimmt das, dann wäre das erste Verbrechen im Weltall doch tatsächlich ein Cybercrime! Anne McClain heiratete vor vier Jahren Summer Worden, mit der sie einen 4-jährigen Sohn großzieht. Wie das bei Ehen aber manchmal so ist, sie gehen in die Brüche und die zwei Frauen kämpfen nun beide einen Rosenkrieg um das Sorgerecht. Die weiterlesen