Lassen Sie sich nicht in die Karten schauen

Wer kennt sie nicht, die Winkekatze am Eingang von nahezu jedem Asia-Restaurant. Nicht nur Kunden soll diese Katzenfigur herbeiwinken, sondern auch Glück oder gar Geld. Geld … durch Winken … Ich habe mich immer gefragt, wie das gehen soll und nun ist der Groschen gefallen. Kontaktloses Bezahlen! Mit meiner Kreditkarte kann ich mittlerweile bezahlen, ohne die Karte in den Leser zu stecken. Einfach vor das Lesegerät halten. Fertig. Bei Beträgen unter 25€ muss ich nicht mal mehr die PIN eingeben oder unterschreiben. payWave heißt das bei Visa, PayPass bei Mastercard. Getreu dem Motto: Mit der Karte macht man winke, winke weiterlesen

Heißes Handy

Samsung hat sein neues Smartphone-Flaggschiff Galaxy S7 Note schon zurückgerufen, bevor es überhaupt auf dem deutschen Markt angekommen ist. Der Grund: die Akkus explodieren oder fangen an zu brennen. Samsung Galaxy auch im Flugmodus verboten Eigentlich erhoffen sich die Hersteller nach der Vorstellung eines neuen Handys viel Presse. Bei Samsung dürfte das nun anders sein. Selbst bei AirBerlin und auf Lufthansa-Flügen wird derzeit explizit vor dem Gebrauch von Samsung Galaxy Smartphones gewarnt. Neben Sitzgurt und Notausgang sagen die Flugbegleiter momentan durch, dass der Gebrauch oder das Laden von Samsung Galaxy Geräten selbst im Flugmodus an Bord verboten ist. Ansage in weiterlesen

Fehlermeldung aus der Hölle

Letzte Woche schrieb mir die Leserin Frau Fuchs eine Nachricht und machte mich auf den Blog „herzdamengeschichten.de“ aufmerksam. Im Beitrag vom 04. September 2016  beklagt sich Maximilian Buddenbohm  über eine nichtssagende Fehlermeldung aus der Hölle. “Diese Datei kann nicht geöffnet werden. Das kann mehrere Gründe haben.” stand da wohl mal auf seinem Computer. In wirklich amüsanten Zeilen erklärt der Autor, dass ihm diese ungenaue Fehlerbeschreibung nicht ansatzweise hilft, das Problem zu beheben und sich der Programmierer ob seines Scherzes wohl immer noch ins Fäustchen lacht. Lieber Herr Buddenbohm, wenn wir Softwareentwickler Ihnen als User mitteilen, dass es einen “StackOverflow an weiterlesen

Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern

Im März 2014 habe ich Facebooks Kauf von WhatsApp für 19 Milliarden Dollar eine Fehlinvestition genannt. Da war ein Fehler meinerseits, denn WhatsApp hat Facebook am Leben gehalten, auch wenn mir der Preis dafür immer noch absurd hoch vorkommt. Aber was kümmert mich mein Geschwätz von gestern? WhatsApp war es damals wichtig, seine hohen Datenschutzstandards nicht aufzuweichen. So sagte Jan Koum, einer der Gründer von WhatsApp, beim Verkauf, dass sich durch die Übernahme an der strengen Datenschutzrichtlinie seines Unternehmens und dem Umgang mit Nutzerdaten „nichts“ ändern würde. „Hätten wir unsere Grundprinzipien einbüßen müssen, (…), hätte es keine Partnerschaft zwischen unseren weiterlesen