Schwarz auf weiß

Fast hätte ich geschrieben: 3.000 Jahre Tinte. Doch das stimmt nicht. Tinte wurde schon vor 5.000 Jahren erfunden, also 3.000 vor Christus. Und jetzt wissen Sie, was mich durcheinandergebracht hat. Die ersten Tinten wurden aus Ruß und Bindemitteln hergestellt. Heute sind es Industrietinten, mit denen Zeitungen Buchstaben und Worte aufs (recycelte) Papier pressen. Schwarz auf weiß. Was geschrieben steht in großen Lettern auf Papier gilt als verlässlich und beständig. Verlässlicher und beständiger als Worte jedenfalls. Zumindest dann, wenn sich Autor:innen beim Schreiben Mühe geben. Die Tinte im Internet besteht hingegen nur aus LED-Pixeln auf Monitoren. Sie haben keine Beständigkeit, gehen weiterlesen

Chatten bis die Polizei (nicht) kommt

Die bekanntesten Betreiber von Chatprogrammen dürften WhatsApp, Telegram, Signal, Threema und Viber sein. Dann gibt es noch ein paar Exoten wie Teletext und die Polizei. Sie haben richtig gelesen: Teletext und die Polizei. Über ein Chatsystem per Teletext habe ich bereits Anfang Februar 2022 ausführlich berichtet. Da Knackis keine Smartphones haben dürfen, können sie mit Ihren Familien draußen nicht chatten. Nachrichten empfangen geht aber auch hinter schwedischen Gardinen. Die Familie in Freiheit kann per SMS kurze Nachrichten an RTL senden, die dann im Teletext auf Seite 673 angezeigt werden. Und TV-Geräte mit Teletext gibt es auch im Knast. Ein weiteres weiterlesen

Simplizissimus

Ich könnte diesen Beitrag mit einem alten Witz beginnen, mache das aber nicht. Gemeint ist der Witz von dem Wörterbuch, das nicht „Deutsch-Englisch, Englisch-Deutsch“ sondern „Frau-Mann, Mann-Frau“ übersetzt. Ich glaube, dieser Witz stammt von Mario Barth. Heute geht es hier auch nicht um Fremdsprachen, es geht – mal wieder um KI, Künstliche Intelligenz. Ist auch irgendwie klar, denn das Thema KI ist gerade voll im Trend und es kommen auch fast täglich neue Tools auf den Markt. Eines dieser neuen Tools möchte ich Ihnen heute vorstellen. Es ist eine Art Übersetzer. Aber eben nicht einer, damit ich einen Amerikaner oder weiterlesen

Gehirnströme

Elon Musk hat die erste Anti-Betrugs-Funktion beim Online-Bezahlen für PayPal selbst programmiert. Elon Musk hat mit Tesla als einer der Ersten erkannt, dass das E-Auto eine Zukunft hat. Elon Musk hat mit SpaceX als einer der Ersten eine kommerzielle Rakete ins All geschickt. Und jetzt hat Elon Musks Startup Neuralink das erste Mal überhaupt einem Menschen einen drahtlosen Chip ins Hirn transplantiert. Man kann über den Typen und seine kruden Ansichten sagen, was mal will. Er hat halt so viel Kohle, dass er es sich leisten kann, seine Visionen und Träume umzusetzen. Und er macht es auch. Und deshalb ist weiterlesen

Radioaktives Dampfradio

Bei der Verleihung des Deutschen Radiopreises gibt es immer mehrere Sieger. Wie beim Oscar werden jeweils Gewinner diverser Kategorien geehrt. Letztes Jahr, 2023, führten Katrin Bauernfeind und Thorsten Schorn in Hamburg durch den Abend, der für einige Moderator:innen mit dem Gewinn dieses prestigeträchtigen Preises endete. So gewann Simone Panteleit vom Berliner Rundfunk 91,4 die Kategorie „Beste Morgensendung“, Maurice Moore von bigFM die Kategorie „Bester Moderator“. In der Kategorie „Bestes Interview“ erklomm Sabrina Gander das Siegertreppchen für ihr Gespräch mit einem Bestatter über seine Erfahrungen bei einem Hilfseinsatz nach einem Erdbeben. Sabrina Gander arbeitet bei Radio Donau3FM in Ulm. Und ich weiterlesen

Von oben nach unten, von links nach rechts

Eine Erfindung, die unser Leben mit technischen Geräten doch sehr verändert hat, ist der Touchscreen. Also ein Bildschirm, auf dem man mit dem Finger (oder einem speziellen Stift) tippen kann – und keine Maus oder externe Tastatur benötigt. Den ersten funktionsfähigen Touchscreen mit Stift baute die AT&T Corporation bereits im Jahr 1962. Unsere Smartphones sind ohne Touchscreen gar nicht mehr vorstellbar. Viele Apps funktionieren nur, weil man mit dem Finger tippen oder wischen kann. Wer einmal „Fruit Ninja“ gespielt hat, weiß wovon ich rede. In dem Spiel geht es darum, herumfliegende Früchte wie Wassermelonen, Ananasse (heißt wirklich so), Erdbeeren, Äpfel weiterlesen

Sie ist ein Model und sie sieht gut aus

Na? Haben Sie nach dem Lesen des Titels schon einen Ohrwurm? Vermutlich haben Sie das Lied von Kraftwerk schon länger nicht mehr gehört – obwohl es sicherlich zu den eingängigsten des Albums „Die Mensch-Maschine“ gehört. Zu dem Song „Das Model“ aus dem Jahr 1978 gibt es eine wunderbare Anekdote. So gehört die Stimme, die nach der Textzeile „Sie trinkt im Nachtclub immer Sekt.“ das Wort „Korrekt!“ ruft, dem Kellner eines Düsseldorfer Szene-Lokals der die Bandmitglieder regelmäßig bediente. Er begrüßte neu eingetroffene Gäste immer mit der Frage „Hallööchen! Sekt?“ und beantwortet die Frage auch immer gleich selbst mit einem „Korrekt!“. Das weiterlesen

Biosensor

Früher habe ich gerne die Fernsehserie MacGyver angesehen. Der Geheimagent, dessen Vorname in der fünften Staffel erstmals genannt wurde, verzichtet im Gegensatz zu James Bond auf die Verwendung von Schusswaffen. Dafür stellt er seine Gegner mit allerlei unterhaltsam zusammengebastelten Vorrichtungen ruhig. Als ich vor über zehn Jahren in meinen Vorträgen noch WLAN-Richtfunkantennen aus Pringles-Chips-Dosen und Beilagscheiben gebastelt habe, kam der Vergleich öfters. Allerdings verbinde ich die Basteleien des Angus MacGyver weniger mit einer Chipsdose, sondern viel eher mit der Feder eines Kugelschreiber. Und eine solche Metallfeder sollte man nicht unterschätzen. In Polen schützen gerade mal acht solcher Federn die Gesundheit weiterlesen

Jahreswechsel auf dem Parkplatz und im Knast

So ein Jahreswechsel schmiert einem doch wieder aufs Brot, dass die Zeit unaufhörlich und unwiederbringbar verrinnt. Dass man Heute leben muss, im Hier und Jetzt. Ein Hotelzimmer, das heute nicht vermietet wird, kann morgen nicht zwei mal vermietet werden. Der Zug ist abgefahren. Also lebe jetzt und lass Dir nicht zu viel Zeit. Das einzige, wobei man sich wirklich Zeit lassen kann, ist beim Parken des Autos. Zumindest in der Schmidtgasse in Eitorf an der Sieg. Wie der WDR (mit Foto) und die Tagesschau berichten, hat eine Frau dort einen Parkschein gezogen, nachdem sie 1,20 Euro in den Automaten geworfen weiterlesen

Zeit zum Entspannen

Unfassbar. Jetzt wird sie auch noch faul über die Feiertage! Von wem ich spreche? Von der KI, der Künstlichen Intelligenz. Etwas über ein Jahr ist chatGPT in diesen Tagen alt und schon benimmt es sich wie die Gen-Z, die Generation Z, die am liebsten mit einer drei-Tage-Woche im Homeoffice samt Lasten-Job-Rad eine Führungsposition direkt nach dem Philosophie-Studium mit 150.000€ Jahresgehalt hätte. Zugegeben, das war jetzt überspitzt, aber genauso benimmt sich chatGPT gerade. Kaum aus den Kinderschuhen raus, schon zeigen sich Ermüdungserscheinungen. Dabei sollte die KI uns doch Arbeit abnehmen. Nicht wegnehmen wohlgemerkt. Nur abnehmen. Und zwar die Teile der Arbeit, weiterlesen