Live dabei, bei Olympia in Sotschi

Hyperventilierende Körper mit am Mundwinkel festgefrorenem Sabber hecheln beim Biathlon ins Ziel. Junge Menschen mit zu weiten Klamotten knallen beim Slopestyle aus 7m Höhe auf Rails genannte Eisenrohre und magersüchtige Skispringer versuchen nach 103m nicht mit dem Gesicht zu bremsen. Ich liebe Olympische Winterspiele! Gestern gingen sie in Sotschi mit einer fulminanten Abschlussfeier zu Ende. Haben Sie die Eröffnungsfeier gesehen? Toll! Fast perfekt war sie. Aber nur fast, denn einer der fünf Olympischen Ringe hat sich nicht entfaltet. Darüber wurde geredet – jedoch nur bei uns. In Russland wurde nämlich kurzerhand die gleiche Sequenz aus der Generalprobe vom Vortag ins weiterlesen

Zufallszahlen

Lotto ist wie Bundestagswahl. Viele Menschen machen Kreuzchen auf Zetteln und am Ende sind die meisten enttäuscht. Wahlsieger wird man, weil der eigene Name neben vielen Kreuzchen steht. Lottomillionär wird man, weil die richtigen Zahlen neben den Kreuzchen stehen. Haben Sie sich schon mal gefragt, warum in Zeiten von Supercomputern die Lottozahlen immer noch mit beschrifteten Tischtennisbällen ermittelt werden? Die Antwort ist ganz einfach: Computer kennen keinen Zufall. Daher können sie auch nicht irgendwelche zufälligen Lottozahlen ermitteln. Ein Computer ist ein Sklave seiner Vorgaben, ein Knecht der Einsen und Nullen. Er wird nur das tun, was der Programmcode vorgibt. Damit weiterlesen

Korrekte Autokorrektur

„Du bist total fett. Pussy!“ Wer diese Nachricht von seinem Smartphone schickt, der meint möglicherweise etwas Freundliches: „nett“ und „Bussi“ nämlich. Dummerweise hat man trotzdem soeben einen Freund verloren, und Schuld daran ist eine eigentlich ganz nützliche Funktion: die Auto-Correction, oder auf Deutsch, die Autokorrektur! Diese ist in Zeiten immer kleinerer Displays erfunden worden. Auf sieben Zentimetern drängen sich da zehn bis zwölf Buchstaben in einer Zeile der virtuellen Tastatur auf dem Bildschirm. Bei doppelt so breiten Fingern, ist die Trefferquote leider oft nicht ganz optimal. Der normale User mit seinen Wurstfingern tippt mal diagonal, über, unter, links oder rechts weiterlesen

Wissensvorsprung dank Google

Wenn ich an meinem Schreibtisch sitze und in meinen Computer tippe, fängt es nach zehn Minuten immer links oben an der Schulter an zu ziehen. Beim Aufstehen kommt dann noch ein kurzes aber intensives Stechen an der rechten Bauchseite dazu. Was habe ich wohl? Ich öffne Google und suche. Keine 90 Minuten später weiß ich, dass es sich nur um eine schmerzhafte Pyelonephritis handeln kann. Vielleicht aber auch um den – nur 2x dokumentierten – unspezifischen Verlauf einer Appendizitis, die eine schleichende Peritonitis nach sich zieht und an der ich laut Google mit einer 50%ige Chance sterben werde. Ich bin weiterlesen

Auf dem Dach der Welt

In wenigen Wochen werden wir in Deutschland die 40 Millionen Marke überschreiten. Dann hat statistisch gesehen jeder zweite Einwohner eines. Schon der Hammer, wenn man bedenkt, dass es vor fünf Jahren gerade mal 7,5% waren. Und was kann man nicht alles Schönes mit so einem Ding machen. Navigieren, Spielen, Musik anhören, Emails lesen und … telefonieren. Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass im Bus, in der Bahn oder im Restaurant jeder mit seinem Smartphone beschäftigt ist? So geht Kommunikation heute. Die älteren Damen und Herren, die noch Zeitung lesen oder sich gar mittels Sprache unterhalten möchten, leben echt hinter dem weiterlesen

10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1, weg

Zwei junge Amerikaner haben eine App erfunden, mit der man Bilder online an Freunde schicken kann. Zugegeben, das kennt man schon, also was ist daran so besonders? Ganz einfach, bei Snapchat kann man die Bilder nur einmal und nur für die Dauer von maximal 10 Sekunden ansehen. Danach sind sie weg und für immer gelöscht. Klingt ja nicht wirklich nach einer App, die es besonders weit bringen wird. Tatsächlich aber verschicken mittlerweile etwa 26 Millionen Nutzer täglich bis zu 350 Millionen dieser 10-Sekunden-Bilder. Warum? Weil man so auch erotische Bilder von sich weitergeben kann, ohne Angst haben zu müssen, dass weiterlesen

Datenschutz schützt vor Allem was es gibt

Jedes Jahr das gleiche bei den Elternsprechtagen. Zwei Tage vorher hängt die Schule Listen aus, in die man sich eintragen kann. Also rasen Horden von gestressten Eltern in der Mittagspause mit dem Auto in Richtung Schule. Dort wird in zweiter oder dritter Reihe geparkt, der Verkehr zum Erliegen gebracht und dann mit Ellbogenhilfe der Weg zu den ausgehängten Listen gebahnt. Ist ein Lehrer schon ausgebucht, hilft der Zweitkuli und irgendein anderer wird kurzerhand durchgestrichen. Um derartige Auswüchse zu verhindern, habe ich einer Schule ein Computerprogramm geschrieben. Kurz den Namen des ABC-Schützen in eine Webseite getippt, und sage und schreibe zwei weiterlesen

Filme schauen, wann und wo ich will

Ich bin ein Serienjunkie! Schon als Kind habe ich mir komplette TV-Serien wie „Irgendwie und Sowieso“ angesehen. Heute fesseln mich „Breaking Bad“ oder „Homeland“. Carrie Mathison’s Jagd auf Nicholas Brody hat mich dunkle Augenringe gekostet. Zum Glück hat mir das Christkind die BluRay der finalen Staffel von „Breaking Bad“ unter den Weihnachtsbaum gelegt. Mehr als vierzig Stunden folge ich Walter White schon durch sein Leben zwischen Drogenkartell und Familie und ich will unbedingt wissen, wie alles endet. Weil die Ferien langsam zu Ende gehen, habe ich mich besonders gefreut, dass ein Aufkleber auf der Hülle verrät, dass ich auch eine weiterlesen

2013 – Eine Reise nach Neuland

Bei einem Jahresrückblick soll man zurück blicken auf das, was in den letzten zwölf Monaten passiert ist. Und wenn man wie ich über Computersicherheit und Datenschutz schreibt, kommt man 2013 an einem Namen nicht vorbei, der immer wieder in Bezug zu Abhörskandalen im Rampenlicht stand: Angela Merkel Ach, Sie dachten ich spreche von Edward Snowden? Nein, nein, 2013 war gar nicht sein großes Jahr. Snowden wird 2014 eine noch größere Rolle spielen. Spätestens, wenn seine befristete Aufenthaltsgenehmigung in Russland ausläuft. Das heißt jetzt nicht, dass wir 2014 nichts mehr von Frau Merkel hören, das werden wir natürlich schon. Aber, es weiterlesen

Wenn der Weihnachtsmann ein Anwalt ist

In den letzten Wochen haben einige Männer in die Röhre geguckt* – und zwar in eine rote. Das, was sie bei RedTube zu sehen bekamen, mag ihnen ein paar Minuten Freude bereitet haben, aber im nachhinein betrachtet, gab’s aber nur Ärger. Tausende Abmahnungen wurden verschickt, weil das ein oder andere Filmchen nicht ganz legal auf die Seite gelangt war. Das Ansehen solcher Videos im Internet ist strafbar, allerdings nur, wenn man den Film herunterlädt und speichert. Schaut man den Film jedoch auf dem PC online im Browser an, wird dieser nur abgerufen und nicht gespeichert. Der, der den Film nur weiterlesen