Steinalte Influencerin

Der Moderator des Quatsch Comedy Clubs Thomas Hermanns sagte einmal in einem Interview sinngemäß, dass viele Fernsehsender versucht haben, Influencer mit erfolgreichen YouTube Kanälen ins Fernsehen zu holen. Dies ist wohl grandios gescheitert, weil die so eloquent mit der Webcam spielenden Influencer nicht zu den statischen TV-Konzepten passten. Zudem wären die Einschaltquoten eh nicht so toll geworden, weil die normalen, typischen Fernsehzuschauer einer eher älteren Generation angehören und die Superstars aus dem Internet gar nicht kennen.

Das ist deshalb witzig, weil die älteste Influencerin der Welt sogar noch älter ist als die meisten ZDF Zuschauer. Ernsthaft. Margaret Thaw heißt sie. Und sie wäre nächstes Jahr 120 Jahre alt geworden. Die Blütezeit als Influencerin durchlebte sie in den 1920er und 1930er Jahren, also vor gut 100 Jahren. Äh … Moment? Vor 100 Jahren gab es doch noch gar kein Internet? Das stimmt, aber es gab eine Influencerin. Margaret Thaw.

Sie präsentiert sich vor der Kamera, hübsch geschminkt und immer top gekleidet. Dabei berichtet die Amerikanerin von der Wahl des Urlaubsortes in Europa und wie man dort das richtige Hotel wählt. Thaw geht shoppen, in die Oper und besucht Dinner mit hochrangigen Beamten fremder Länder. Sie isst Würstchen, füttert Tauben in Venedig und lässt sich auch beim Aufwachen filmen. Die Kamera ist immer dabei, hält drauf und alles fest. Auf Celluloid. 16mm breit. 9000 Meter lang. Denn Thaw filmt nicht mit dem Smartphone. Wie auch, das wird erst in 80-90 Jahren erfunden. Margaret Thaw, die auch Peggy genannt wird, filmt sich mit einer ganz normalen, mehrere Kilogramm schweren Filmkamera. Das geht, weil Bedienstete nicht nur die Kamera selbst, sondern auch die schweren Filmrollen transportieren. Als Influencerin ist Peggy der Star vor der Kamera, nicht dahinter.

Margaret Thaw und ihr Mann Lawrence sind Stars der New Yorker Society. Ihre Filme aus Europa unterhalten die Damen und Herren und lassen sie träumen von Reisen über den großen Teich. Das Ehepaar Thaw schließt Werbeverträge mit der Standard Oil Company und dem Autohersteller Studebacker. Was Influencer halt so machen – auch schon vor knapp 100 Jahren.

Nur eines ist anders als bei den Influencern heute. Mangels Internet werden die Filmchen nicht online übertragen. Wie auch. Die schweren Filmrollen wurden nach New York geschickt. Mit dem Dampfschiff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.