Mutprobe

Kennen Sie noch die Icebucket-Challenge? 2014 haben sich Millionen Menschen vor laufender Kamera einen Eimer Eiswasser über den Kopf gekippt, um auf die Nervenkrankheit ALS aufmerksam zu machen. Auch ich habe mitgemacht, weil mich mein Bruder nominierte. Kalt war’s zwar, aber ungefährlich. In den folgenden Jahren gab es jedoch immer wieder gefährliche Challenges, die über soziale Netzwerke wie Instagram oder TikTok die Runde machten. Eigentlich sind das kleine Mutproben, wie es sie schon immer gab. Nur eben mit weltweiter medialer Aufmerksamkeit und härteren Konsequenzen, wenn etwas schief geht. Als ich als Kind von meinen Freuden animiert in der Bäckerei laut weiterlesen

Das brennende Internet

Das Internet brennt. Lichterloh. Das liegt an einer schweren Systemlücke, die extrem leicht auszunutzen ist und Millionen Systeme weltweit betrifft. Aber der Reihe nach. Viele Computersysteme protokollieren, wie es ihnen geht und was Nutzer gerade machen. Dazu schreiben sie in eine Textdatei Datum, Uhrzeit und z.B. wieviel Platz noch auf der Festplatte frei ist. Sucht ein Benutzer etwas in einer Suchfunktion, wird auch das dort vermerkt. „User pmueller sucht nach ‚staubsauger‘“, steht dann da. Das klingt alles sehr einfach. Eine Protokollierungsfunktion muss eigentlich nur eine Zeile Text ans Ende einer Datei hängen. Fertig. Weit gefehlt. Wäre dem so, dann würden weiterlesen

Familienbande

Ein ernsthaftes Problem im Netz ist der Hass, der sich dort an vielen Stellen über Menschen ergießt. Auf Instagram unter Bildern, unter Blogbeiträgen, unter einer Meinung auf Twitter oder oder oder. Was da teilweise – völlig losgelöst von jeglicher Scham – einigen Menschen vor die Füße gekotzt wird, ist teilweise echt widerlich. Selbst vor Morddrohungen wird nicht zurückgeschreckt. Die Psychologin Nora Wunderlich schreibt in dem phantatischen ;-) Buch „WTF?! So tickt das Netz“, dass die fehlende Resonanz ein Grund dafür ist. Der Hater erlebt die erschrockene oder verängstigte Reaktion der angefeindeten Person nicht. Das lässt dann alle Hemmungen fallen und weiterlesen

Kleinanzeige mit Folgen

Früher habe ich am Wochenende gerne mal in diesen Gesucht-Gefunden-Zeitungen geblättert, in denen allerhand gebrauchter Krempel angeboten wurde. Heute geht das alles online und viel bequemer. Das größte Portal dieser Art ist ebay-Kleinanzeigen, das übrigens gar nicht mehr dem Online-Auktionshaus ebay gehört. Das Kleinanzeigengeschäft wurde Anfang 2021 an den norwegischen Konzern Adevinta verkauft. Rund 9,2 Milliarden Dollar wurden überwiesen, teils in bar, teils in Aktien. In gut zwei Jahren läuft dann eine Frist ab und das „ebay“ muss aus dem Namen verschwinden. Aber Name hin oder der. Wer Leute kennenlernen möchte, der sollte da mal eine Kleinanzeige aufgeben. Am besten weiterlesen

Katzen in HD

Amazon macht Milliardengewinne, zahlt aber keine (oder kaum) Steuern. Das ist deshalb schäbig, weil ein Staat mit den Steuereinnahmen unter anderem auch Autobahnen und Straßen baut und in Stand hält. Und ohne diese Straßen könnte Amazon sein Geschäft gar nicht tätigen. Unternehmen, die Ihren Gewinn also durch Nutzung allgemeiner Infrastruktur erzielen, sollten sich auch angemessen (!) an deren Bau und Erhalt beteiligen. Vermutlich pflichten viele Menschen dieser Ansicht bei. So auch elf Chefs der großen europäischen Telekommunikationsunternehmen, darunter die Telekom, Vodafone,  Telefonica, Orange, Telekom Austria, KPN, die BT Group, Telenor und Swisscom. Sie meinen, dass sich Nutzer von Infrastruktur, die weiterlesen

Impfpass zu verkaufen

Im Internet oder über den Messenger Telegram bieten Kriminelle nicht nur negative Ergebnisse (angeblich durchgeführter) PCR-Tests an, sondern auch gefälschte Impfbescheinigungen. Die Kunden sind Querdenker. Und anscheinend auch Bundesligatrainer. Vor wenigen Tagen hat die Polizei in Hessen bei einer Großrazzia zwei mutmaßliche Fälscher hops- und über zehn Kunden vorläufig festgenommen. Mindestens 300 Fälschungen sollen auf das Konto der Bande gehen. Zwischen 150€ und 400€ kostet so ein falscher Impfpass mit Covid-Aufkleber. Geht man von einem Durchschnittspreis von 250€ aus, dann haben 75.000€ den Besitzer für illegale Impfnachweise gewechselt. Ein Haufen Geld, finde ich. Allerdings handelt es sich hier wohl um weiterlesen

Der 7 Dollar Schein

Ende Oktober hat das Land Nordrhein-Westfalen Geld, das die Polizei im Rahmen illegaler Machenschaften gesichert und eingezogen hat, unter die Leute gebracht. Und zwar in einer Versteigerung. Natürlich handelte es sich nicht um Geldscheine, warum sollte man die versteigern? Es ging um digitales Geld. Bitcoin nämlich. Das außergewöhnliche an der Sache ist jedoch die Versteigerung. Denn normalerweise werden Bitcoin an einer Art Börse gehandelt und könnten da von der Justiz also jederzeit verkauft werden. Dass das nicht getan wurde, liegt daran, dass man vermeiden wollte, dass die Bitcoins zufällig zum Zeitpunkt eines besonders günstigen Kurses verkauft werden. Schlimmstenfalls noch an weiterlesen

Führerschein auf Probe

Es gibt ja Menschen, bei denen fahre ich gern im Auto mit. Die fahren vorausschauend und umsichtig. Sie rasen nicht und hängen auch dem Vordermann bei 185 km/h nicht auf der Stoßstange. Das sind Zeitgenossen, die vermutlich jeder gerne im Straßenverkehr antrifft. Und dann gibt es die anderen. Die, die keinen Blinker haben. Die, die einen rechts überholen. Die, die einen nur den Auspuff sehen lassen. Die, die aufblinkend hinter einem auf der Autobahn fahren, man das Aufblenden aber gar nicht sieht, weil sie so nah an einem drankleben, dass man die Scheinwerfer gar nicht mehr erkennen kann. Die, die weiterlesen

Gefeliciteerd

Wenn ich so an Holland denke, dann brennt in mir ein wahres Feuerwerk an Klischees ab. Ich denke an erfolgreiches Feldhockey und weniger erfolgreichen Fußball. Ich denke an die Farbe Orange ebenso wie an Wohnwägen, an die Grachten, Frau Antje und lecker Käse, an gelbe Nummernschilder und an Wörter mit „ch“-Laut am Anfang, die sich für mich anhören wie Räuspern, und die ich nicht ansatzweise korrekt aussprechen kann. Woran ich bei den freundlichen Nachbarn hinterm Deich nicht unbedingt als Erstes denke, ist das Knacken von verschlüsselten Datenträgern. Und doch ist dem Niederländischen Institut für Forensik (NFI) ein weltweit aufsehenerregender Coup weiterlesen

Wie Leder

Die Geschichte des Wischtuchs ist eine Geschichte voller Mißverständnisse. Selbst die Mutter aller Wischtücher stieg aus Abfall empor, wie einst Phönix aus der Asche. Ingenieure der Firma Freudenberg sahen nach dem zweiten Weltkrieg, dass Putzfrauen die Abfälle aus ihrer Produktion von Fließstoff zum Reinigen der Fenster nutzten. Und weil Profis nunmal gerne Profimaterialien nutzen, blieb den Freudenberg-Ingenieuren nichts anderes übrig, als die Idee aufzugreifen und aus den Abfällen ein Wischtuch für Glas zu entwickeln. Ein Wischtuch? Nein, DAS Wischtuch aller Wischücher. Unter dem Namen Vileda finden Sie es heute noch praktisch in jedem Supermarkt. Sein Name ist übrigens Programm: Das weiterlesen