Stau auf Kanal 11

Jeden Morgen quälen sich Frauen und Männer gleichermaßen Stoßstange an Stoßstange in die Arbeit. Obwohl die übermotorisierten Dienstwägen schneller könnten, müssen sie sich den Asphalt in Richtung City mit zu vielen anderen teilen – Stau bildet sich. Wie schön wäre es da, gleich 20 Autobahnen zu haben, die parallel im Abstand von wenigen Meter verlaufen und auf die sich all die vielen Autos aufteilen könnten, damit es zügig vorwärts geht. Ihr WLAN zu Hause ist übrigens – was Stau betrifft – einer Autobahn sehr ähnlich! Sie teilen sich die zur Verfügung stehende Bandbreite (Fahrspuren) nämlich mit allen, die um Sie weiterlesen

Wenn einer eine Reise tut …

… dann kann er was erzählen. Außer, wenn im Zug mal wieder kein Empfang ist. Letztens im ICE saß mir eine Frau gegenüber, die – auf der Suche nach Handyempfang – verzweifelt ihr Handy an die Scheibe hielt. Ab und zu scheint dann wohl ein Balken auf der Anzeige aufgetaucht zu sein und dann wurde hektisch gewählt. “Hallo? Ja, ich bin es wieder. Neuer Versuch, also, wo war ich. Ah ja, also …. Hallo? Hallo? …. Mist! Scheiß Netz!” Zu allererst sollte man wissen, dass man in einem ICE eigentlich überhaupt nicht telefonieren oder mobil surfen kann, wenn die Bahn weiterlesen

Nichts da optimal, es geht immer noch besser

„Willst Du mich heiraten?“ Kürzer kann ein Mann das nicht fragen, ohne daraus einen Befehl zu machen. Gut, Frauen wünschen sich mehr als vier Worte, sie wollen, dass dieser Moment ausgiebig gedehnt wird, aber: unter dem Gesichtspunkt der Optimierung sind vier Worte für einen Antrag das Nonplusultra. Besser geht’s nicht. Dem Internet täte so eine Rationalisierung auch nicht schlecht, schließlich sind die Leitungen doch recht oft verstopft. Es ist ja schon ärgerlich genug, wenn einem der Laptop auf dem Schoß mit seinem Akku die Oberschenkel verbrennt, aber viel ärgerlicher ist es, wenn man monatlich die Mörder-DSL-Leitung bezahlt, das Internet aber weiterlesen

Der Trick mit den Farben

Fußballschiedsrichter haben die gelbe Karte in der Brusttasche und die rote am Gesäß. Das ganze hat Tradition seit es schwarz-weiß Fernsehen gibt, denn mangels Farbe erkannte der Zuschauer nicht, welche Karte der Schiri zog*. Griff dieser bei einem Foul daher nach der sprichwörtlichen Arschkarte, war klar: da fliegt jetzt einer vom Platz. Heute wären die unterschiedlichen Taschen nicht mehr notwendig, denn aktuelle TV-Geräte haben nicht nur Farbe, sie können sich sogar ins Internet verbinden und heißen deshalb Smart-TV. Diese Dinger sind eigentlich Computer, mit großem Bildschirm und kleiner Tastatur (auch Fernbedienung genannt). Für moderne Smart-TV-Geräte gibt es Apps, kleine Programme weiterlesen

Aus dem Fenster, aus dem Sinn

Drahtlose Intnetzugänge, so genannte WLANs, sind ja heute fast überall zu finden. Nahezu an jedem Ort an dem ein paar Häuser in Sichtweite sind, wird einem eine ganze handvoll an Netzen angeboten, wenn man mal das eigene Handy oder den Laptop danach suchen lässt. Ist ja auch praktisch so ganz ohne Kabel. Kein verheddern, keine Stolperfalle und wer unbedingt auch noch auf dem stillen Örtchen die Mails prüfen will, der kann sogar das machen. Wenn Sie nicht gerade ein Internetcafe betreiben und bewusst Fremde ins Netz lassen wollen, ist Ihr WLAN doch hoffentlich verschlüsselt? Ach stimmt, das reicht ja gar weiterlesen