Ein Bild des Grauens #uploadfilter

Über den Unsinn von Uploadfiltern wurde in den letzten Tagen ausführlich berichtet. Das Schlimmste daran wurde allerdings fast nicht beachtet: es ist ein Foto!

In meinem Leben gibt es ein paar Fotos, die sich in mein Gedächtnis gebrannt haben. Fotos, die einem großen Ereignis oder einer Katastrophe ein Titelbild verliehen haben. Das Napalm-Mädchen aus dem Vietnam-Krieg zum Beispiel. Der auf der Flucht ertrunkene Junge am Strand bei Bodrum. Das zerdrückte Cockpit der PanAm auf dem Feld bei Lockerbie. Das explodierende Flugzeug im World Trade Center. Aber auch Fotos von Brandts Kniefall im Warschauer Ghetto, Genscher auf dem Balkon der Prager Botschaft oder Boris Becker bei seinem ersten Sieg in Wimbledon gehören dazu.

Ein neues Foto schreibt Geschichte

Nun reiht sich eine weitere Fotografie in diese Liste ein, aufgenommen vom Franzosen Vincent Kessler. Ein Mann reckt beide Hände zum Siegesjubel in die Höhe. Sein Gesicht ist voller Freude und Erleichterung. Daneben klatschen ihm zwei Menschen Beifall. Das Bild erinnert mich ein wenig an Uli Hoeneß, der nach einem Last-Minute-Tor des FC Bayern aufspringt, beklatscht von Karl-Heinz Rummenigge und Karl Hopfner, die neben ihm auf der Tribüne sitzen.

Axel Voss jubelt über einen Erfolg im EU Parlament mit Artikel 13 Uploadfilter

Symbolfoto von Tobias Schrödel – bei Klick geht es zum Original in einem T-Online Artikel

Doch bei dem Foto von Vincent Kessler geht es nicht um Freude über ein Fußballtor. Es hat nichts Erheiterndes, auch wenn die Menschen auf dem Foto lachen. Der jubelnde Mann in der Mitte des Bildes ist Axel Voss (CDU). Er jubelt über die Zustimmung von Parlaments-Unterhändlern, Kommission und EU-Rat zu einer maßgeblich von ihm getriebenen Änderung des (veralteten) Urheberrechts.

Warum das Foto so schlimm ist

Herr Voss bricht den bestehenden Koalitionsvertrag. Dort werden die für „seinen“ Artikel 13 nötigen Uploadfilter als „unverhältnismäßig“ ausgeschlossen. Und das aus wirklich gutem Grund! Und auch wenn das Wort „Uploadfilter“ nicht im Gesetzestext geschrieben steht: Ein zweirädriges Fahrzeug mit Tretpedalen und Lenker ist und bleibt nun mal ein Fahrrad. Egal, wie man es bezeichnet. Wenn man Interviews mit Herrn Voss liest oder ansieht, hinterlässt er bei mir den Eindruck, dass er die Komplexität und Technologie des Internets nicht wirklich durchdringt. Gleichwohl wird er es mit Artikel 13 maßgeblich verändern. Und normalerweise lässt man einen HNO-Arzt keine Herztransplantation durchführen.

Viel schlimmer ist, dass Voss derart jubelt – jubeln darf! Es ist wie ein Schlag ins Gesicht, ein Verrat mit Ansage. Und unsere Kinder werden ihm das nicht vergessen! Und denen, die das sehenden Auges durchgewunken haben, sicher auch nicht. Vielleicht schämt sich Herr Voss ja irgendwann einmal für das Bild, wenn er seinen Enkeln erklären muss, dass Opi das Internet kaputt gemacht hat.

Dieses Foto ist für mich ein Symbol des ersten großen Sargnagels am freien Internet. Es ist Warnung vor der Macht der Lobbyisten. Und es ist mein Sinnbild für den Untergang der großen Volksparteien, denen die jungen Menschen immer weniger vertrauen.

Und ich? Ich habe dem Ganzen viel zu lange zugesehen. Doch damit ist jetzt Schluss! Es wird Zeit, dass wir es der jungen Generation selbst überlassen, ihre Zukunft zu verhunzen. Ich habe daher meine Konsequenzen gezogen! Jawohl! Ich habe mich jetzt bei VOX beworben. Für „Good bye, Deutschland. Die Auswanderer“. Tschüss!


Ein Kommentar zu “Ein Bild des Grauens #uploadfilter

  1. RIP Internet… war eine schöne Zeit…

    Das kommt dabei heraus wenn man „Neuländern“ die Entscheidungsgewalt über essenzielle Dinge überlässt von denen sie keine Ahnung haben.
    Das Internet ist ein weltumspannendes Netzwerk und unsere kleinlichen Pseudo-Feudalisten meinen ernsthaft sie könnten das kontrollieren und das hätte irgend einen anderen Einfluss als nur einmal mehr uns einen Nachteil auf der Welt zu verschaffen?
    Netzwerkdurchsetzungsgesetz, Vorratsdatenspeicehrung und nun auch noch dieses Drama… Dabei steht im Grundgesetz wörtlich „Eine Zensur findet nicht statt“ – Und dieser Grundsatz wird nun geopfert um den sog. „Kreativen“ entgegen zu kommen? – Als hätten die bisher nicht auch schon Möglichkeiten gehabt gegen Urheberrechstverstöße vorzugehen. Nun wird also die beweislast umgekehrt und jeder Upload ist erstmal potenziell kriminell bis seine Unbedenklichkeit geprüft wurde…!?
    Ich warte eigentlich nur noch drauf dass in der Juristerei auch die Beweislast umgedreht wird und jeder von uns beweisen muss dass er unschuldig ist. – Hallo Hexenjagd.
    Genau das ist eigentlich der Punkt… eine Hexenjagd auf alle die Content hochladen… die müssen nun erstmal beweisen dass sie damit keine Ketzerei (aka. Urheberrechtsverstoß) begehen und sind ansonsten schuldig…
    Gerade erst haben wir den Datenschutz mit der DSGVO herausgehoben und nun drehen wir das Ganze wieder um, weil wir Großkonzernen (die sind die einzigen mit der nöätigen Infrastruktur um solche Uploadfilter technisch zu bewerkstelligen) dann auch noch die Daten Frei Haus liefern müssen…
    Kann mal bitte jemand nachgucken was die bei der CDU den ganzen Tag einwerfen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.