Scheißtag

Mann-o-Mann, was war das gestern für ein Scheißtag. Zum aus dem Kalender streichen! Alles schiefgelaufen, was schieflaufen kann. Auto … nicht angesprungen. Computer … abgestürzt. Am liebsten hätte ich alles kurz und klein geschlagen. Ein Tag einfach zum Vergessen. Obwohl … manchmal ist so ein schlechter Tag auch eine Erinnerung wert. Und ich bin sicher, Sie kennen auch einen solchen Tag. Nicht nur von sich selbst. Sie kennen sicher  den miesesten Tag von Vinny Licciardi. Und der war schon vor über zwanzig Jahren. Vor zweiundzwanzig Jahren, um genau zu sein.

Vinny Licciardi ist der etwas kräftigere Mann im weißen Hemd, der 1997 vor lauter Wut das Keyboard seines Computers in die Hand nahm und damit den Röhrenmonitor vom Tisch haute. Sie haben das Video sicher gesehen, wenn Sie 1997 schon einen Computer hatten. Garantiert. Das Video von Licciardi ist nämlich das erste Video der Welt, das – wie man heute sagt – viral ging.

badday.mpg wurde damals noch per E-Mail verschickt und verstopfte die Postserver nahezu jeder Firma. YouTube gab es noch nicht, das wurde erst 2005 gegründet. Wer badday.mpg sehen wollte, der musste es minutenlang herunterladen und dann auch noch einen Player installieren, der mpg Dateien abspielen konnte. WinAmp oder den Windows MediaPlayer mit entsprechend nachinstallierten Codecs.

Schon 1997 habe ich mit Kollegen gerätselt, ob das Video nicht gestellt ist. Schließlich waren keine Stromkabel an dem Rechner zu erkennen und auch das Keyboard selbst schien nicht angeschlossen zu sein. Und dann sieht man auch immer wieder den Kopf des Büronachbarn grinsend über die Trennwand blicken. Allerdings ließ sich all das nicht mit Sicherheit sagen, denn aufgrund der damals wirklich miesen Qualität und 352×240 Pixeln war das nicht wirklich zu erkennen.

Das amerikanische online Magazin wired.com hat letztens die wunderbar recherchierte Geschichte des Videos erzählt. Licciardi war Mitarbeiter der Firma Loronix, die digitale Speichersoftware für Überwachungskameras verkaufte. Um die auf einer Messe besser an den Kunden zu bringen, wurden kurze Videos gedreht, die beispielhaft zeigen sollten, wozu man die Kameras brauchen konnte. Und eines diese Demovideos zeigte, wie ein Mitarbeiter Firmeneigentum zerstört und den man mit der Aufnahme einer Überwachungskamera identifizieren kann. Licciardi hat also nur ein paar kaputte Computerteile zertrümmert. Sein Scheißtag von 1997 war gar kein wirklicher Scheißtag. Es war ein Werbegag. Meiner gestern nicht.

Ein Kommentar zu “Scheißtag

  1. Ich habe das Video damals mit Atemnot und Tränen in den Augen gesehen. Zum Schluss stand eine Traube von Kollegen inklusive meines Chefs in meinem Büro und alle hatten anschliessend durchgeschwitzte Hemden vor lauter Lachen. Das war echt unglaublich! Danke für den Hintergrund zu diesem Video!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.