Des Kaisers neue Zeiten

Wenn Sie mal in Tokio sein sollten, dann wird ihnen auffallen, dass alles sehr sauber ist und es extrem geordnet zugeht. Auf den Straßen liegt nichts rum, obwohl aus Terrorangst praktisch kein einziger Mülleimer verfügbar ist. An Rolltreppen stellen sich alle hinten an und quetschen sich nicht von der Seite rein. Und das, obwohl eine Seite der Rolltreppe konsequent für die Wenigen freibleibt, die gehen und nicht stehen. Niemand raucht in der Öffentlichkeit, oder nur in ausgewiesenen Raucherecken. Die Busse und Züge in Japan sind permanent so außerordentlich pünktlich, dass man fast Angst bekommt. Und wenn es wirklich mal zu einer Verzögerung kommt, dann entschuldigen sich die Angestellten überschwänglich und stellen ab 10 Minuten einen Verspätungsnachweis für Schule oder Arbeitgeber aus. Auf den Straßen und vor Haltestellen sind fast unmerkliche Linien eingezeichnet, die anzeigen, wie man sich anzustellen hat. Kurzum: in Japan ist echt alles geregelt. Auch die Zeit – und das wird in Japan bald zum Computer-Problem.

Wie das Internetportal von heise.de berichtet, hat Japan neben dem Gregorianischen Kalender noch einen weiteren. Dieser japanische Kalender zählt die Jahre seit der Krönung des Kaisers. Der derzeitige Kaiser Akihito ist seit 1989 in Amt und Würden, weshalb 2018 das Jahr 30 seiner Ära darstellt. Davor, 1925, begann die Ära seines Vaters Hirohito, dessen japanische Kaiser-Ära 63 Jahre dauerte. Der amtierende Kaiser Akihito hat für den 30.April 2019 seinen Rücktritt angekündigt. Dann wird die Ära seines Sohnes Naruhito beginnen: mit dem Jahr Naruhito 1.

Die Computer, die ab 1989 gebaut oder programmiert wurden, kennen aber bisher nur eine Ära. Nämlich die des noch amtierenden Akihito. Viele Programme sind daher auf einen Wechsel vom Jahr Akihito 31 auf das Jahr Naruhito 1 gar nicht vorbereitet. Schlimmer noch trifft es die Rechner aus der Zeit vor 1989. Auch sie kennen nur eine japanische Zeitrechnung: die vergangene Ära des vorherigen Kaisers Hirohito. Eigentlich endete Hirohitos Ära im Jahr 63. Viele Programme zählen aber weiterhin fleißig hoch. Für sie ist gerade das Jahr Hirohito 93. Ein Jahr, das es eigentlich gar nicht gibt. Aber woher soll ein Computer das wissen. Dem ist es egal, wie der aktuelle Kaiser heißt. Zumindest noch bis 2025. Dann wäre Hirohito 100. Und dann knallt es. Eine dreistellige Zahl ist im Speicherbereich nämlich nicht vorgesehen. Schließlich wussten selbst die Programmierer, dass auch ein Kaiser nicht unsterblich ist.

Ein Kommentar zu “Des Kaisers neue Zeiten

  1. Ob in China nun ein Sack Reis umfällt oder in Japan…. wir haben das Millenium auch überlebt. Und das derzeitige Sommerloch schaffen wir trotz dieser wunderbaren Urlaubstemperaturen hoffentlich auch noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.