Der Erste macht das Licht aus

Falls Sie auch gerade keine Lust mehr haben, immer und überall nur über das Corona Virus zu lesen, dann sind Sie hier richtig. Ich bin nämlich kein Virologe. Die einzigen Viren, mit denen ich mich auskenne, sind Computer-Viren. Aber angesichts der Lage will ich auch darüber nicht schreiben. Heute dreht es sich deshalb an dieser Stelle um eine lustige Anekdote aus dem Internet der Dinge.

Immer mehr Menschen statten ihre Wohnungen und Häuser ja mit smarten Geräten aus. Also elektrischen Geräten, die man nicht mehr nur mit dem ursprünglich dafür vorgesehen Schalter an der Wand oder direkt am Gerät bedienen muss. In vielen Fällen geht das über das Smartphone und das eigene WLAN. Ein nettes Beispiel sind die Tradfri Lampen, die ein großes schwedischen Möbelhaus verkauft.

Tradfri Lampen kann man über den Lichtschalter an- und ausschalten. Zusätzlich geht das aber auch über eine App auf dem Smartphone. Das ist super bequem. Zum Beispiel für Eltern, wenn die Kinder schlafen sollen – aber nicht wollen. Tür zu, App an, Licht aus. Nun können Sie ja sagen: „Moment mal! Ich bin früher als Kind aus dem Bett geschlichen und habe das Licht einfach heimlich wieder angeschaltet!“

Nun … das geht bei Tradfri nicht! Zumindest nicht mehr – seit dem letzten Update, wie von Usern auf Reddit und anderswo berichtet wird.

In die aktuelle Version der Tradfri Firmware hat sich folgender Fehler geschlichen: Wird das Licht mit der App ausgeschaltet, lässt es sich nur per App auch wieder anschalten. Haha – nichts mehr mit rausschleichen und heimlich anschalten. Danke IKEA! Allerdings ist nicht ganz klar, ob das Update wirklich in Gänze durchdacht war. Denn mittlerweile mehren sich Beschwerden, dass Kinder von Tradfri Besitzern am nächsten Tag ihr Zimmer nicht mehr erleuchten können – wenn die Eltern am Vorabend per App das Licht ausgemacht haben. Egal wie oft die Kids den Schalter drücken, es bleibt finster.

Haha – da ist dann auch nichts mehr mit aufstehen und gewollt anschalten. Danke IKEA! Warum macht man das? Der Grund für das Update ist wohl bekannt: die frühere Version war anfällig für kurze Stromschwankungen. Fiel der Saft nur ganz kurz aus, gingen plötzlich in der ganzen Wohnung alle Tradfri Lampen an. Auch mitten in der Nacht. Kurzum: Kinder im Dunkeln oder Schlafen im Hellen. Sie dürfen selbst entscheiden, was Ihnen lieber ist. Update einspielen oder nicht.

Ein Kommentar zu “Der Erste macht das Licht aus

  1. Ich glaube ich bin/werde zu alt um den Mehrwert solcher Produkte zu erkennen.
    Lampen per App ausschalten… man könnte auch einfach kurz zum Schalter laufen.
    Und nur wegen der Kinder… nunja, ich habe früher einfach eine Taschenlampe benutzt, die ich praktischerweise von Oma & Opa auf dem letzten Ausflug geschenkt bekommen habe…
    Da helfen smarte Lampen auch wenig… Erziehung wäre wirkungsvoller…
    Ich bin gespannt wann die ersten Leute mal erfrieren, weil die Firmware der smarten Heizungssteuerung einen Fehler hat…
    Wenn die Gerätschaften smarter werden müssen, damit die Benutzer es nicht sein müssen, dann sind da langfristig einige Probleme zu erwarten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.