Was willst du eigentlich … wirklich?

Immer wieder höre und lese ich von den neuen großen Firmen, die eigentlich nichts besitzen aber trotzdem den großen Reibach machen. AirBnB ist der größte Zimmervermieter, hat aber keine eigenen Zimmer. Oder Uber, das größte Taxiunternehmen, das gar keine eigenen Taxis besitzt.

In der Wertschöpfungskette einer Taxifahrt wollen Autohändler, Leasingfirmen, Werkstätten, Tankstellen, die Stadt als Geber der Taxilizenz, die Waschstraße und natürlich die Fahrer etwas verdienen. Was die Firmen der New Econmy machen, ist, dass sie aus dieser Kette so viele Mitverdiener wie möglich ausschalten und so den Preis massiv drücken. Das erhöht nicht nur den Gewinn, ein niedriger Preis zieht auch viele Kunden an. Und auch viele Anbieter, die für diese Firmen die eigentliche Arbeit (Fahren, Zimmer vermieten) erledigen – und obendrein alle Risiken tragen (Krankheit, Auto kaputt, keine Urlauber wegen Terrorgefahr).

Letztens habe ich Dr. Ewald Wessling aus Hannover zugehört, er ist Professor für Neue Kommunikationsformen. Er erklärte, dass Uber und AirBnB nur erfolgreich sein können, weil wir mitmachen. Das wiegt uns Verbraucher allerdings in der trügerischen Sicherheit, die könnten uns brauchen. Falsch. Als Einzelner sind wir Uber oder AirBnB völlig egal. Die großen Online-Unternehmen brauchen uns nicht als Individuum, sie brauchen uns in der Masse. Dieses Geschäftsprinzip funktioniert nur, weil es uns Verbrauchern schlichtweg egal ist, wer uns das Zimmer vermietet, solange es sauber ist. Es ist uns ebenfalls egal, wer uns fährt, solange es pünktlich und sicher von A nach B geht.

Bis jetzt dachte ich, dass nur Dienstleistungsunternehmen bedroht sind. Mittlerweile sind mir die Augen geöffnet worden. Selbst der Hersteller einer Bohrmaschine könnte bald übermächtige Konkurrenz im Web kriegen. Denn mal ehrlich, was wollen Sie wirklich? Warum sollten Sie sich im Baumarkt noch eine Bohrmaschine kaufen? Möchten Sie wirklich eine Bohrmaschine besitzen? Nein, eigentlich wollen Sie nur hin und wieder ein Loch in die Wand bohren. Obwohl, eigentlich wollen Sie auch das nicht. In Wirklichkeit wollen Sie nur alle paar Monate ein neues Bild aufhängen. Nein, auch nicht … Sie wollen letztendlich nur schön wohnen.

Wenn es irgendwann mal eine Webseite gibt, auf der ich mir für heute Abend um 17:45 zum Preis von 2,50€ einen buchen kann, der meine Wohnung mit einem neuen Bild aufhübscht … dann kann Bosch seine Heimwerkersparte zusperren. Ich hätte da übrigens in Kürze einen gebrauchten Akku-Bohrhammer zu verkaufen … fast neu, hat wirklich nur wenige Löcher auf dem Tacho.

2 Kommentare zu “Was willst du eigentlich … wirklich?

  1. Ich selbst benutze Dienst wie AirBnB oder Uber nicht, da mir persönlich die Arbeitsbedingungen der Angestellten wichtig sind. Ich frage mich auch, ob wirklich alle Zimmeranbieter von AirBnB Steuern und Abgaben zahlen, wie dies reguläre Hotels bieten. Auf die Dauer führt dies zu Wettbewerbsverzerrungen.

    • Das mit den Steuern ist wirklich ein Problem. Denn es sind die Vermieter, die Steuerpflichtig sind. Und natürlich ist es fast unmöglich für den Staat, 100.000 Kleinvermieter zu prüfen, als ein Unternehmen. Da fließt sicherlich einiges am Fiskus vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.