Wenn der Weihnachtsmann ein Anwalt ist

In den letzten Wochen haben einige Männer in die Röhre geguckt* – und zwar in eine rote. Das, was sie bei RedTube zu sehen bekamen, mag ihnen ein paar Minuten Freude bereitet haben, aber im nachhinein betrachtet, gab’s aber nur Ärger. Tausende Abmahnungen wurden verschickt, weil das ein oder andere Filmchen nicht ganz legal auf die Seite gelangt war. Das Ansehen solcher Videos im Internet ist strafbar, allerdings nur, wenn man den Film herunterlädt und speichert. Schaut man den Film jedoch auf dem PC online im Browser an, wird dieser nur abgerufen und nicht gespeichert. Der, der den Film nur ansieht, macht daher nichts Verbotenes – sagt der Internetanwalt Christian Solmecke.

Allerdings gibt es unterschiedliche Rechtsauffassungen, denn der Browser speichert Bruchteile der Daten in einem so genannten Pufferspeicher. Puffern wird gemacht, damit es bei schlechten Internetverbindungen nicht ruckelt. Man erkennt das im Browser meist an einem sich drehenden Rad, bevor das Video startet. Dieses kurzzeitige Zwischenspeichern ist bei allen digitalen Wiedergabegeräten schon aus technischen Gründen notwendig.

DVD PufferspeicherSelbst Hersteller von DVD-Playern werben mit einem extra großen Puffer (bei Detaillierte Spezifikationen unter Konstruktion) – und die machen sich ja auch nicht strafbar, weil sie eine Kopie des Films erstellen.

 

Ganz unabhängig von dem ganzen technischen und juristischen Kram. Wie kommt ein Mensch* dazu, wenige Tage vor Weihnachten tausende Abmahnungen zu versenden? Hat der kein Herz? Der Weihnachtsmann nimmt nicht, er bringt! Während freundliche Menschen rote Mützen aufsetzen, und Glühwein trinken, vermiest er anderen bewusst das Fest. Auf die Frage, warum er gerade kurz vor dem heiligen Abend seine finanziellen Forderungen verschickt, antwortete der abmahnende Anwalt, dass er verhindern wollte, dass die Betroffenen alles für Geschenke ausgeben und dann im Januar kein Geld mehr haben, um seine Abmahnung zu bezahlen. Bei so einer Einstellung muss der Mann echt aufpassen, dass ihm neben einer roten Mütze nicht auch noch einer eine rote Nase und ein blaues Auge verpasst. Frohe Weihnachten!

* Der Anwalt ist Thomas Urmann und er hat Ende August 2014 seine Anwaltszulassung verloren. Allerdings nicht wegen der als unberechtigt eingestuften Abmahnungen, sondern wegen Insolvenzverschleppung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.