Unerwarteter Zuhörer beim unerlaubten Zuschauen

Keine Sorge! Ich habe extra nachgesehen. Das Wort „unerlaubt“ steht im Duden. Das gibt es wirklich. Was es auch gibt, ist ein unerwarteter Zuhörer. Und dass es den gibt, finde ich ehrlich gesagt ungeheuerlich.

Was in Deutschland die „Fußball-Bundesliga“ ist, ist in Spanien die „La Liga“. Und „La Liga“ hat schon länger für die ganzen Fußballfans in Spanien eine eigene App entwickelt. Hier kann man sich auf dem Handy über die Wechselgerüchte der Stars informieren oder an Spieltagen in einem Live-Ticker die aktuellen Spiel- und Tabellenstände verfolgen. Die „La Liga“-App hatte bis vor kurzem ellenlange und schwammige Nutzungsbedingungen. Das kennen wir ja schon. Seitenweise Text in kleiner Schrift und völlig unverständlich. Nach Inkrafttreten der DSGVO hat sich das jetzt geändert. Es muss nun in verständlichen Worten, einfach und vor allen Dingen klar erläutert werden, was die App für Daten erfasst und was damit gemacht wird.

Die Macher der App haben daher die Nutzungsbedingungen angepasst. Was man jetzt liest, zieht einem ehrlich gesagt, die Stollen aus den Fußballschuhen. Die App hat sich nämlich Zugriff auf das Mikrofon des Handys gesichert – zu „Publikumsanalysen“. Selbst nach längerem Nachdenken fällt mir nicht ein, wozu eine Fußball-Ticker-App Zugriff auf mein Mikrofon brauchen könnte … oder was „Publikumsanalyse“ ist. Dank der neuen DSGVO-konformen Datenschutzerklärung ist das jetzt klar.

Die „La Liga“-App schaltet immer mal wieder das Mikrofon auf den Handys der Nutzer ein und nimmt die Umgebungsgeräusche auf. Das macht sie aber nur zu Zeiten, in denen im spanischen Bezahl-Fernsehen ein Fußballspiel live übertragen wird. „Hört“ die App dann im Hintergrund, dass der Handybesitzer in einem Raum ist, in dem ein Fernseher mit dem Bezahlsender läuft, dann kommt der nächste Schritt. Die App schaltet nun das GPS Modul ein und ortet sich. Und jetzt kommt’s … wenn der Handybesitzer sich an einem öffentlichen Ort wie einer Kneipe aufhält, dann kann „La Liga“ gleich feststellen, ob der Wirt auch eine Lizenz hat, das Spiel in seiner Gaststätte zu zeigen. Wenn nicht … Handschellen oder Geldstrafe, vielleicht auch öffentliches Auspeitschen.

„La Liga“ wird nun heftig kritisiert. Das verstehe ich nicht. Wenn die 10 Millionen Nutzer der App heimlich zu verdeckten Informanten werden, hilft das doch nur, den kleinen spanischen Fußballverband zu schützen. Nicht, dass die Pleite gehen. Stellen Sie sich vor, CR7, der Muchos-Cojones-Ronaldo, und Messi werden arbeitslos und brauchen am Ende noch Stütze. Nicht auszudenken.


Bildnachweis: Abby M. auf Wikipedia

Ein Kommentar zu “Unerwarteter Zuhörer beim unerlaubten Zuschauen

  1. Erstaunlich, dass nach dem Start der DSGVO das noch installiert wird. Es verstößt ja gleich gegen mehrere Gesetze. Vielleicht mal einen ‚Data Subject Request‘ stellen und wenn das vier Wochen keine Antwort kam, was irgendwie wahrscheinlich ist…. §15 DSGVO lit a bis e, Löschung etc beantragen und dann f, ab zur Behörde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.