Da fehlt ein kleines Stück vom Vornamen

Flughafen Köln-Bonn, Donnerstag Morgen 8:30 am Check-In-Schalter. Vor mir steht nur ein wartender Gast. Gleich bin ich dran. Dachte ich … Es dauert und dauert. Auch der Koffer steht auch noch auf der Waage und fährt nicht zum Security-Screening. Irgendwann frage ich mich, was da vorne wohl los ist und mein Ohr fängt einen Fetzen des Gesprächs auf. „Da fehlt ein kleines Stück vom Vornamen.“ sagt die Dame der Airline zum Fluggast.

Bei der Einreise in viele Länder mit Visumpflicht ist es notwendig, dass der Name auf dem Flugticket mit dem auf dem Visum und dem Reisepass übereinstimmt. Bei dem Herrn vor mir, war es wohl so, dass das Ticket auf einen abgekürzten Namen ausgestellt war. Vielleicht stand dort statt Karl-Heinz nur Karl-H. oder aus Kevin-Christopher wurde vom Reisebüro aus Versehen ein Kevin-Christoph gemacht … ohne „er“ am Ende.

Ein Freund von mir hatte vor ein paar Jahren einmal ein ähnliches Problem bei der Einreise in die USA, weil sein Nachname ein ö enthielt. Im (damals noch brandneuen) ESTA System war er mit „oe“ eingetragen, der Reisepass zeigte den Namen mit „ö“. Bingo! Keine Übereinstimmung! Problem! Die Amis kennen kein ö, das gibt es da nicht auf der Tastatur. Das kenne ich auch. Besonders, wenn ich in amerikanischen Online-Shops bestelle. Mittlerweile lege ich meinen Account längst mit dem Namen Schroedel an, weil bei Schrödel ein Paket ankommt, dessen Adresseaufkleber den schönen Namen Schrödel zeigt.

Ich kann es ja verstehen. In Amerika gibt es halt nur 26 Buchstaben, aus denen man Namen zusammensetzen kann. Wer braucht schon die ganzen spanischen ç, die französischen à oder ê, geschweige denn die deutschen ä ö ü oder ß. Also wird standardisiert. Und standardisieren bedeutet, dass Namen schlichtweg falsch sind, weil Informationen verloren gehen.

sonderzeichen umlauteEs gibt einen Tobias Schroedel mit „oe“, irgendwo auf dieser Welt. Das ist jemand anderes als ich, Tobias Schrödel mit ö. Trotzdem reise ich in seinem Namen in Flugzeugen und bestelle Pakete, weil manche Computerprogramme keine Umlaute und Sonderzeichen verarbeiten können. Das ist Schade. Ich bestelle am Kiosk ja auch ein Snickers oder ein Mars – und nicht einfach nur einen Schokoriegel.


Wegen Feiertag erscheint dieser Blog ausnahmsweise am Dienstag

2 Kommentare zu “Da fehlt ein kleines Stück vom Vornamen

  1. Das Problem mit den Umlauten in Nachnamen hatte ich bei der Kreditkartengesellschaft. Da dort auch kein ü verwendet werden darf, musste in ue umgeandelt werden. Anschließendes Problem dadurch: mein Name (Vorname und Doppelnachname nach Heirat) war dann um ein Zeichen zu lang. Ich wurde dann seitens der Kreditgesellschaft gefragt, wie denn abgekürzt werden kann. Wir haben dann beschlossen, dass mein Vorname abgekürzt wird. Probleme bzgl. Akzeptanz der Kreditkarte hatte ich bisher noch nicht. Toi toi toi!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .