Zufallszahlen

Lotto ist wie Bundestagswahl. Viele Menschen machen Kreuzchen auf Zetteln und am Ende sind die meisten enttäuscht. Wahlsieger wird man, weil der eigene Name neben vielen Kreuzchen steht. Lottomillionär wird man, weil die richtigen Zahlen neben den Kreuzchen stehen. Haben Sie sich schon mal gefragt, warum in Zeiten von Supercomputern die Lottozahlen immer noch mit beschrifteten Tischtennisbällen ermittelt werden?

Die Antwort ist ganz einfach: Computer kennen keinen Zufall. Daher können sie auch nicht irgendwelche zufälligen Lottozahlen ermitteln. Ein Computer ist ein Sklave seiner Vorgaben, ein Knecht der Einsen und Nullen. Er wird nur das tun, was der Programmcode vorgibt. Damit es also in Computerspielen  zu unvorhersehbaren – zufälligen – Ereignissen kommen kann, musste man sich etwas einfallen lassen.

Die Lösung des Problems liegt mal wieder in der Mathematik. Eine Möglichkeit das Schicksal zu berechnen, ist irgendeine zehnstellige Zahl zu nehmen und diese mit sich selbst zu multiplizieren. Als Ergebnis bekommt man einen Wert mit zwanzig Stellen. Nimmt man von diesem die zehn mittleren Stellen, hat man schon mal eine schöne Zufallszahl. Braucht man eine weitere, wiederholt man den Vorgang einfach mit dieser Zahl: Quadrieren und dann die mittleren zehn Ziffern nehmen. Die sehen super zufällig aus.

Das Problem an der Sache ist jedoch die Erste dieser zehnstelligen Zahlen. Die Startzahl muss man dem Computer nämlich vorgeben. Damit die Startzahl nicht täglich identisch ist und dadurch heute wie morgen immer die gleichen Ergebnisse aufkommen, gibt es den so genannten Seed. Der bestimmt die Startzahl und wird zum Beispiel durch die Millisekunden seit dem letzten Systemstart generiert.

Da die berechneten Werte zwar zufällig aussehen, es aber keinesfalls sind, nennt man sie Pseudozufallszahlen. Denn: wer den Seed kennt, kann die Zahlen vorhersagen, was für Glücksspiel um Geld undenkbar ist. Echte Zufallszahlen gibt es natürlich auch, allerdings nicht im Computer sondern nur bei Lotto und beim ADAC.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.