Wenn drin gar nicht drin ist

Der ehemalige Nationalspieler Stefan Kießling hat letzte Woche ein Tor erzielt, das gar keines war. Durch eine Lücke im Netz ging der Ball ins Tor hinein, obwohl er schon am Pfosten vorbei geflogen war. Keiner hat das so richtig gesehen, und so musste zum Erstaunen aller der bedauernswerte (weil bekanntlich gute) Schiedsrichter Felix Brych das Tor anerkennen. Das Ganze grenzte schon fast an eine optische Täuschung. Was dieser Kießling kann, das können andere im Internet schon lange. Bei gefälschten Bankseiten zum Beispiel. Da klicken Sie auf einen Link und schon glauben Sie, Sie sind drinnen – also im Online-Banking. Tatsächlich weiterlesen

Duftwasser

Im Jahr 1921 kam „Chanel No 5“ auf den Markt. Kein Duft wurde bis heute öfter verkauft, etwa alle 30 Sekunden geht irgendwo auf dieser Erde ein Flakon davon über die Ladentheke. 100ml dieser nach wachsigen Rosenblättern und Orangenschalen duftenden Überdosis dreier Aldehyde kosten im Durchschnitt etwa 140€. Ein Mittelklasse All-in-One-Drucker mit Fax, Kopierer und Scanner kostet im Elektronikfachhandel genau so viel. Dass der Drucker eigentlich viel teurer sein müsste, ist bekannt. Die Hersteller subventionieren sie, weil sie beim Verkauf der Verbrauchsmaterialien verdienen: bei der Tinte. Und sie tun alles, damit wir möglichst teure Originaltinte kaufen. In der Standardpatrone für weiterlesen

Stimme

Ohne Zunge kann ein Mensch nicht sprechen. Ohne Zunge ist ein Mensch nicht in der Lage Dinge wie Freude, Wut oder Kritik verbal zu äußern. Er wäre zum Schweigen verdammt, wenn Politiker Dinge tun, die ihm nicht gefallen. Er könnte sich kein Gehör verschaffen, wenn es in Diskussionen um den Austausch von Meinungen geht. Demokratie braucht Zunge. Und die Zunge ist ein ganz außergewöhnlicher Muskel. Er ist der stärkste Muskel unseres Körpers und der einzige Muskel überhaupt, der nicht an beiden Enden angewachsen ist. Die Zunge ist quasi ein starker Freigeist. Um sich im Internet Gehör zu verschaffen und seine weiterlesen

Rotwein

Wer heute eine Email sendet, der nutzt das @-Zeichen ganz selbstverständlich. Lustig wird es nur im Urlaub, wenn man am Hotel-PC eine französische Tastatur rumliegen hat. Wo um alles in der Welt ist da der Klammeraffe? Den finden Sie nicht, was aber nicht alleine an französischem Rotwein liegt. Schwieriger war das nur für Ray Tomlinson, der die weltweit erste Email verschickt hat. Bis 1971 konnte man sich Nachrichten nämlich nur an einem Computer hinterlassen, den man sich teilte. Wer am Morgen am Rechner saß, der legte eine Textnachricht in ein Verzeichnis für jemanden, der Nachmittags am gleichen Rechner saß. Sinnvollerweise weiterlesen

Ganz nah

Heute, wo alles schnell gehen muss, überlegt man sich am besten vorher, an welcher Schlange im Supermarkt man sich anstellt. Anzahl der Güter in den Einkaufwägen abschätzen und trotzdem die falsche Schlange wählen. Denn was wir nicht wissen ist, wer wie bezahlt. Die Bezahlung mit Bargeld ist durchschnittlich die schnellste Methode. Eine Kartenzahlung dauert dank Verbindungsaufbau und allem Drum und Dran etwa 20-30 Sekunden – selbst bei Aldi. Anders wird das mit der so genannten Near Field Communication, kurz NFC genannt. Rund 80 Millionen Smartphones mit einem integrierten NFC-Chip sollen schon verkauft sein. Wenn dann mal ausreichend viele Supermarktkassen auch weiterlesen

Bildausfall

Brütende Hitze, kilometerlange Staus, schreiende Kinder und „saubere“ Toiletten auf italienischen Raststätten. Dazu überfüllte Campingplätze, Hotels und Strände. Pizza für 12 Euro und Schnitzel ohne Panade und Beilagen. Ach wie ist das schön, Sommerferien in Jesolo – zusammen mit gefühlt etwa 3,2 Millionen anderen Deutschen. Am Strand Schirme in Reih und Glied, abgesteckt mit deutscher Gründlichkeit und die Familie aus Leipzig zeigt der aus Frankfurt die neueste Digitalkamera als Errungenschaft vom MediaMarkt. 24 Megapixel, 36-fach optischer Zoom und mit der 64GB Micro-SD-Karte schafft das Teil tausende Bilder nicht nur in HD, sondern auch gleich noch in HDR. Tja, früher musste weiterlesen

Feindesland

Die USA überwachen nicht nur uns Internetnutzer, nein, auch unsere Regierung und die EU. Unfassbar, der Präsident, der noch vor wenigen Tagen in Berlin freundlich und wohlwollend empfangen wurde und zu uns sprach, lässt ein Programm zur massiven Ausspähung unserer Regierung laufen. In diesem Programm wird Deutschland nicht als Partner eingeordnet, sondern als potentielles Angriffsziel, als Feindesland kategorisiert. Die Kanzlerin ist not amused und fand außergewöhnlich scharfe Worte, die sie sogleich über Ihren Regierungssprecher verkünden lies. Völlig unnötig übrigens, denn der US-Präsident war im Kanzleramt bei der Diskussion über die richtige Wortwahl mit einem Ohr live dabei. Die Opposition wundert weiterlesen

Zahlenspiele

Stop! Hören Sie auf, dies hier  zu lesen! Sie verpassen sonst zu viel. Warum? Weil dieser Blog in etwa um die 300 Wörter lang ist. Um ihn erstmalig zu lesen und zu verstehen benötigt der Durchschnittsmensch etwa eine Minute. In diesen 60 Sekunden passiert so viel in der digitalen Welt, und das würden Sie alles verpassen. Über das Internet werden pro Minute weltweit rund 170 Millionen Emails verschickt, also über 2,8 Millionen jede Sekunde. Das bedeutet, dass statistisch jeder Einwohner in Deutschland alle halbe Minute eine Mail schreibt und verschickt – auch die, die gar keinen Computer haben. Google hingegen weiterlesen

Google ist ein Nachmacher

Google ist die innovativste Firma der Welt. Was die alles erfinden und dann so supertoll umsetzen, unglaublich. Da kommen wir Deutschen mit unseren altertümlichen „Innovationen“ nicht mit. Denken wir nur mal an das Mautsystem. Wer hat’s uns letztendlich abgekauft? Niemand. Da lobe ich mir Google, was die erfinden, wird ein Erfolg. Wobei, was hat Google denn tatsächlich selbst erfunden? Zur Zeit stellt Google mit GoogleGlass eine Brille vor, die Informationen Über unsere Umgebung in unser Blickfeld einblendet. Also welches Gebäude wir gerade ansehen oder auf welcher Straße wir gerade sind. So etwas kennen wir nur schon. Damals Tom Cruise in TopGun weiterlesen

Handbremse

Ach du liebe Güte. Da hat sich die Telekom ja ein besonders dickes Ei ins Nest gelegt. Da wollen die doch glatt das schnelle Netz drosseln, also langsamer machen. Ausbremsen wollen sie uns. Unmöglich. Ich dachte immer, das schnelle Netz ist der Grund zur Telekom zu gehen? So steht es doch immer in der Werbung. Und jetzt wollen die das künstlich verlangsamen? Vielleicht ist das gar nicht so schlimm, die Automobilhersteller haben das vor vielen Jahren auch schon getan. In den 80er Jahren einigten sich die großen deutschen Autobauer (mit Ausnahme von Porsche) darauf, nicht mehr auf Teufel komm raus weiterlesen