Meine Bank hat einfach zu viele Nullen

Diese unsägliche IBAN macht mich wahnsinnig! Bei den vielen Nullen 
in der Mitte verzähle ich mich immer - dabei könnte es doch 
ganz einfach sein.

Als vor ein paar Jahren aus Asien Sudoku zu uns kam, hat es mich auch gepackt. Seitdem versuche ich Ziffern in neun 3×3-Spielfeldern so anzuordnen, dass keine der einstelligen Zahlen in einer Reihe oder Spalte doppelt vorkommt. Nullen spielen bei Sudoku übrigens gar nicht mit – die sind seit neuestem nämlich alle bei meiner Bank. Nein, nicht hinterm Schalter, sondern in dieser unsäglichen IBAN.

Gut, die Sinnhaftigkeit einer einheitlichen Kontonummer leuchtet mir ein. Nur, warum die dann uneinheitlich definiert ist, ist mir total schleierhaft. Die IBAN ist in anderen Ländern anders lang, sieht anders aus und ist anders aufgebaut. Nix einheitlich. Und diese vielen Nullen erst!

konto_finanzamtMein Finanzamt zum Beispiel hatte mal die schöne Kontonummer 175  125 bei der Stadtsparkasse München (BLZ 701  500  00 – versuchen Sie es erst gar nicht, da kann man nur einzahlen, nicht abheben).

Das war superleicht zu merken. Seit Einführung der IBAN muss ich meine Steuern nun aber auf DE88701500000000175125 überweisen.

Sind das jetzt sechs oder sieben Nullen? Nochmal nachzählen, eins, zwei, drei, … Mist, wieder verzählt. Aber auch gegen dieses Problem hat der Einheitsnormierer eine erleichternde Vorschrift. Er macht Vorgaben für eine unterschiedliche Schreibweise der IBAN auf Papier und für den Computer. Auf Rechnungen ist die Papierschreibweise mit einer Leerstelle alle 4 Zeichen vorgesehen: DE88  7015  0000  0000  1751  25. Schon besser. Hält sich nur nicht jeder dran und Merken ist so auch nicht gerade einfach.

Noch einfacher, aber nicht vorgesehen, finde ich eine Schreibweise wie früher: Bankleitzahl und Kontonummer. Tatsächlich ist die IBAN in Deutschland auch gar nichts anderes. Es steht lediglich ein DE mit einer Prüfziffer davor. Und: Die Kontonummer wird einfach links mit so vielen Nullen aufgefüllt bis sie zehn Stellen hat. Neu ist also wirklich nur die Prüfziffer. Und in dieser Schreibweise DE88  70150000  0000175125 ergeben die Nullen plötzlich Sinn und machen einem keine Angst mehr. Die IBAN sieht nun fast so aus wie früher die BLZ mit Kontonummer. Wenn Sie sich also die neue Prüfziffer merken können, bekommen Sie so auch Ihre eigene IBAN ins Langzeitgedächtnis!

Apropos früher – und apropos Sudoku. Wer hat’s erfunden? Die Schweizer! Wer genau? Leonhard Euler und zwar schon um 1730. Unter dem Namen Lateinische Quadrate waren die Nullen übrigens auch damals schon ausgeschlossen.

Ein Kommentar zu “Meine Bank hat einfach zu viele Nullen

  1. Pingback: IBAN, die Schreckliche - Ich glaube, es hackt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*