Google ist ein Nachmacher

Google ist die innovativste Firma der Welt. Was die alles erfinden und dann so supertoll umsetzen, unglaublich. Da kommen wir Deutschen mit unseren altertümlichen „Innovationen“ nicht mit. Denken wir nur mal an das Mautsystem. Wer hat’s uns letztendlich abgekauft? Niemand. Da lobe ich mir Google, was die erfinden, wird ein Erfolg.

Wobei, was hat Google denn tatsächlich selbst erfunden? Zur Zeit stellt Google mit GoogleGlass eine Brille vor, die Informationen Über unsere Umgebung in unser Blickfeld einblendet. Also welches Gebäude wir gerade ansehen oder auf welcher Straße wir gerade sind. So etwas kennen wir nur schon. Damals Tom Cruise in TopGun 1986, da war die Brille zwar noch im Helm untergebracht und etwas größer, aber Kampfjetpiloten nutzen sowas wie GoogleGlass schon länger.

Oder nehmen wir GoogleMaps. Sogar der gute alte ADAC hatte bereits vor Google Landkarten im Netz. Nicht ganz so toll, aber auch hier hat Google abgekupfert. GoogleMail kam nach web.de und gmx. Google’s brandneuen Musikdienst gibt es auch schon von anderen, heißt dort nur Spotify. GoogleAnalytics ist wie Excel, die Google Bildersuche gabs schon im Museum, GoogleCalendar bei jedem Schreibwarenhändler und den GoogleTranslator gabs von Langenscheid.

Was ist mit GooglePlus? Da war doch was? Ach ja, das ist wie Facebook. Und das gleiche gilt für Handys. Google’s Android ist mittlerweile das Betriebssystem für Smartphones schlechthin, mit rund 900 Millionen Installationen. Man kann Apps haben, mit den Fingern wischen um zu blättern, eine super Erfindung. Ach sie kennen das schon? Stimmt, das iPhone hatte das schon vorher.

Selbst Suchmaschinen gab es schon lange vor Google im Internet nur alle nicht so gut. Google ist ein Nachmacher. Allerdings schaffen sie es meistens, besser zu sein, als das, was schon vorher da war. Wird also Zeit, dass sich Google deshalb mal um die wichtigen Dingen kümmert. Ich warte sehnsüchtig auf GoogleSteuerreform, GoogleEhefrau und GoogleHauptstadtflughafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*