Freunde im Sonderangebot

Wer als Promi etwas auf sich hält, der hat bei Facebook eine Fanseite. Da können die ganzen Fans die man so hat, einem ein „Like“ schicken. Also den berühmten blauen Facebook-Daumen. Mit diesem signalisiert man seine Zustimmung – dem Popstar oder der Schauspielerin, dessen Seite man „liked“. Dann bekommt man alles, was der sagt und teilt – also Fotos und Kommentare – zugespielt. Wer eine Fanseite geliked hat, der verpasst nichts, was sein Star so öffentlich mit uns teilt.

Muss ich jemanden mögen, den ich nicht mag?

Wenn man also alles mitbekommen will, was eine Person so von sich gibt, dann muss man diese mögen – also liken, Daumen hoch. Ganz egal, ob man die Person wirklich mag – oder nicht. Das kann auch mal ganz seltsam aussehen, wenn z.B. 230.000 Menschen „Zweiter Weltkrieg“ gefällt, nur weil sie einer strukturierten Seite folgen, die Informationen zu diesem Thema bereitstellt.

Bei einem Popstar wäre mir das egal. Kann ja jeder glauben, dass ich Justin Bieber mag – auch wenn ich das nicht tue und nur wissen will, was der so macht – um mich schön über ihn aufzuregen.

Aber was, wenn es nicht nur um einen verzogenen Rotzlöffel-Musikstar geht, sondern z.B. um einen radikalen Politiker, eine höchst umstrittene Sekte oder einen gefährlichen, weil selbsternannten Heiler? Dann möchte ich sicher nicht, dass jeder – auch mein Chef – sehen kann und glaubt, dass mir der gefällt, weil ich den Like-Knopf gedrückt habe. Zu diesem Zweck hat Facebook eine andere Idee. Man kann eine Fanseite nämlich auch einfach „abonnieren“. Auch dann erhält man alle Infos, taucht aber nicht in der Liste derer auf, die diese Seite (vermeintlich) total toll finden.

Wenig Fans sind schlecht fürs Ego

Und genau das wird für so manchen Z-Promi problematisch. Denn dann gibt es auch weniger Likes. Aber wie sieht das nur aus, wenn du eine Fanseite hast … und keine Fans?! Zum Glück gibt es Abhilfe. Es gibt Agenturen, die verkaufen Likes.

Für 29€ gibt es 1000 „Freunde“, 20.000 für 399€ und eine halbe Millionen kosten hingegen schon 7.500€. Und ob Sie es glauben oder nicht, das funktioniert. Ich hab mir mal ne Fanseite eingerichtet und 15.000 Freunde gekauft. Die gab’s gerade im Sonderangebot.Schon nach einem Tag, ging die Zahl täglich und stetig nach oben.

Nach knapp einer Woche folgen mir jetzt schon über 11.300 Menschen und verfolgen, was ich so mache und schreibe. Es gibt nur ein Problem. Die verstehen meinen Blog gar nicht, denn sie kommen fast alle aus Ägypten, Ghana oder China.

Ägypten ist grün


Bildnachweis: Screenshots (c) 2017 Tobias Schrödel

Ein Kommentar zu “Freunde im Sonderangebot

  1. Kann dich auf deiner Facebook-Seite leider nicht liken. Um keinen Preis der Welt würde ich mich bei Facebook registrieren. Aber der Newsletter und ich-glaube-es-hackt.de ist auch ok.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*