Auf Deutsch, please! In German, bitte!

Dieser globalisierte Handel im Internet ist schon der Hammer. Da kann man in München Kalamansis von den Philippinen bestellen. Oder Salz aus dem toten Meer nach Greifswald liefern lassen. Oder mundgemalte Tücher aus dem Himalaya kaufen – egal ob man in Landshut, Sydney oder New York ist. Früher war das anders. Wenn man im Urlaub im Ausland war – Italien, Frankreich, Spanien – dann war das einzige, was man im dortigen Supermarkt von zu Hause kannte Maggi Würze und Erdinger Weißbier. Der Rest kam aus dem Land, in dem man gerade den Sommer verbrachte. Aus Italien, Frankreich oder eben Spanien. weiterlesen

Die neun Displays des Handys

Eine ganz besondere Gabe der Katze ist der so genannte Stellreflex. Das ist eine Bezeichnung für einen Muskelreflex, der es insbesondere Tieren ermöglicht, den Körper aus einer ungewöhnlichen Haltung in eine normale Körperstellung zu manövrieren. Katzen sind darin besonders gut, wenn sie fallen. Mit einer Leichtigkeit drehen sie sich und landen in den meisten Fällen sicher auf den Pfoten. Die flexiblen und dehnbaren Gelenke der Katze tun ihr übriges, federn die Wucht des Aufpralls ab und tragen so zum Mythos bei, eine Katze sei unverwüstlich und hätte gar neun (oder sieben?) Leben. Ganz anders unsere Smartphones. Wie wir schon vom weiterlesen

Mir fehlen die Worte

Mir fehlen die Worte. Laut einer Studie aus London hat jeder dritte Mensch zwischen 18 und 24 Jahren mit seinem Smartphone schon Nacktbilder von sich gemacht. Problematisch wird es, wenn Menschen solche Bilder von sich machen und am Ende auch noch rumschicken. Viele haben nämlich keine Ahnung, was sie da tun. Insbesondere gibt es immer wieder die Problematik, dass man es überhaupt nicht mehr im Griff hat, was der Empfänger der Bilder damit macht – also ob er/sie die Bilder für sich behält oder gar ungefragt weiterschickt, nach einer Trennung zum Beispiel. Es geht aber noch schlimmer. Laut mehreren Medienberichten weiterlesen