Spicken verboten

Machen wir uns nichts vor. Schüler sind seit hunderten von Jahren Spezialisten in einer Disziplin: dem Spicken bei Prüfungen. Lehrer hingegen arbeiten daran, die Abschauversuche der jungen Menschen zu unterbinden. Deshalb erfinden Schüler auch immer wieder neue Methoden. Spickzettel, Geheimtinte, bereits mitgebrachte und zu Hause geschriebene Aufsätze, bis hin zu Bluetooth Headsets unter der Mütze oder einem versteckten Telefon auf dem Klo – um bei einer angetäuschten Pinkelpause jemanden anzurufen zu können. Und die Lehrer … die reagieren umgehend auf jede neu entdeckte Möglichkeit. Daher gibt es mittlerweile gestempelte Papiere, um eingeschmuggelte Dokumente zu erkennen, es gibt natürlich ein Handyverbot weiterlesen

Da fehlt ein kleines Stück vom Vornamen

Flughafen Köln-Bonn, Donnerstag Morgen 8:30 am Check-In-Schalter. Vor mir steht nur ein wartender Gast. Gleich bin ich dran. Dachte ich … Es dauert und dauert. Auch der Koffer steht auch noch auf der Waage und fährt nicht zum Security-Screening. Irgendwann frage ich mich, was da vorne wohl los ist und mein Ohr fängt einen Fetzen des Gesprächs auf. „Da fehlt ein kleines Stück vom Vornamen.“ sagt die Dame der Airline zum Fluggast. Bei der Einreise in viele Länder mit Visumpflicht ist es notwendig, dass der Name auf dem Flugticket mit dem auf dem Visum und dem Reisepass übereinstimmt. Bei dem weiterlesen

Komfort hoch, Sicherheit runter

Der Messenger-Dienst WhatsApp wird von 35 Millionen Menschen in Deutschland genutzt. Weltweit sind es seit kurzem über eine Milliarde Nutzer. WhatsApp ist der meist verbreitetste Nachrichtendienst der Welt und mittlerweile auch richtig sicher. Die vor wenigen Wochen eingeführte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung setzt diesem Sicherheitsstreben die Krone auf. Sie ist nach Meinung von Experten vorbildlich implementiert und nach heutigem Wissensstand nicht zu knacken. WhatsApp selbst kann nun unsere Nachrichten nicht mehr mitlesen. Doch: Immer wieder höre ich von Menschen, die behaupten, „gehackt“ worden zu sein. Da ist vom Stalker die Rede, oder vom Ex, der Dinge weiß, die er nicht wissen kann und weiterlesen

Austausch-Dealer

Vor vielen Jahren war es noch möglich, dass man beim Auto selber die Zündkerzen wechselt. Man konnte in einem früheren Leben sogar auch noch jede x-beliebige Tinte in einen Drucker stecken, ohne dass er moserte. Auch Kaffeemaschinen akzeptierten Pulver von jeder Rösterei. Heute braucht man ein Informatikstudium um überhaupt herauszufinden, dass eine der Zündkerzen nicht mehr zündet. Drucker zicken rum, wenn die Tinte einen anderen Markennamen trägt. Und auch die Pads für Latte oder Macchiato sind alles andere als herstellerübergreifend genormt. Sinn der Sache ist, dass wir in Vertragswerkstätten gehen, mit überteuerter Farbe drucken und die braune Plörre mit immer weiterlesen

iKnow – Frag den Apfel

Rechner kaputt und kein Backup? Frag doch mal bei der NSA nach! Handy verloren? Frag doch mal bei der NSA nach. Handy PIN vergessen? Frag doch mal … Ja, ja, bei der NSA nach. So witzig ist das nun auch nicht mehr. Der Witz hat soooo einen Bart. Seit Edward Snowden wissen wir ja, das die NSA Alles und Jeden überwacht. Nur: die Größenordnung macht einem Angst. Apple hat eben seinen Transparenzbericht 2.HJ 2015 veröffentlicht. Darin steht, wie oft Behörden und Regierungen im letzten Halbjahr 2015 bei Ihnen angefragt haben. „Anfragen“ heißt, dass Behörden Daten und Informationen zu Benutzeraccounts bzw. weiterlesen

Bankräuber nutzen Infos aus diesem Blog

Wow! Mein Blog wird offenbar auch in Brasilien gelesen! São Paulo: Wie das brasilianische Medienportal globo.com übereinstimmend mit dem britischen „The Register“ berichtet, versuchten Anfang April zwei Bankräuber die Banco do Brasil in Praia Grande auszurauben. Um die dort installierten Bewegungsmelder auszutricksen, nutzten Sie eine weitgehend unbekannte Technik, über die der deutsche Comedyhacker Tobias Schrödel im Mai 2014 in seinem Blog „Ich glaube, es hackt“ berichtete. Die Bankräuber machten sich eine Unwissenheit der Sicherheitsabteilung der Bank zu nutze. Diese installierte im gesamten Gebäude Bewegungsmelder, fest im Glauben daran, dass diese Alarm schlagen, wenn sich Nachts im dann eigentlich leeren Tresorraum weiterlesen

Bitte updaten Sie Ihr Update.

Die Fernbedienung meines Smart TV hat sage und schreibe 48 Tasten und manchmal muss ich suchen, wo der Knopf ist, den ich jetzt gerade drücken will. Deutlich übersichtlicher ist da die Remote Control von Amazons Fire-TV Stick. Die hat nur sieben Tasten plus vier in einem „Ring“ angeordnete Pfeiltasten für Oben, Unten, Links und Rechts. Das macht in der Summe elf Buttons, also weniger als ein Viertel der Druckknöpfe zum Steuern meines Fernsehers. Vor ein paar Tagen, hat mich das kleine Ding dann aber überrascht. Es machte etwas, was der große Bruder noch nie gemacht hat. Ich konnte für eine weiterlesen

Zuerst fanden nicht alle das Inter-nett

Auf einer Konferenz in London sprach letztens Matthew Barzun, der Botschafter der USA für Großbritannien und Irland die Key Note am Ende des ersten Veranstaltungstages. Neben einem grandios vorgetragenen Eine-Folie-Vortrag („Because Power corrupts and PowerPoint corrupts absolutely“) über die Kunst Abläufe zu automatisieren und sie trotzdem zu personalisieren, erzählte er auch folgende Geschichte: Als die USA das Internet erfunden haben, entschieden sie sich um 1990, dieses großartige System auch anderen Ländern zur Verfügung zu stellen und aus dem Arpanet das World Wide Web zu machen. Also fragten sie Großbritannien, ob sie mitmachen wollen. Die Antwort war: „Ja!“ Danach fragten sie weiterlesen

Locky 2.0 – Jetzt wird’s eklig

Diese ganze Verbrechersoftware, die sich in den letzten Wochen auf tausenden Rechner breit gemacht und Daten verschlüsselt hat, ist bald am Ende. Gut, das ein oder andere Krankenhaus steht noch still und verschiebt OPs. Auch die ein oder andere Behörde ist offenbar noch lahmgelegt – wobei die Wartenden auf den Gängen noch keinen Unterschied zu früher bemerkt haben wollen. Und Ja, auch weiterhin beklagen Menschen im ganzen Land, dass Ihre Bilder unwiederbringlich verschlüsselt sind und sie plötzlich doch wissen, wie man Backup schreibt, nur keines haben. ABER … dieser Locky-Virus ist bald am Ende. Zumindest in seiner jetzigen Form. Mittlerweile weiterlesen

Nur App-Klatsch im App-Store

Es ist doch noch gar nicht so lange her, als Handys zu Smartphones wurden. Das war, als die ersten wirklich gut funktionierenden Touch-Displays auf den iPhones und Galaxys in die Läden kamen. Bis dahin musste man bei Touchscreens noch mit dem Finger fast das Display durchbohren, damit der „Klick“ erkannt wurde. Nun konnte man plötzlich weich und entspannt über das Display wischen. Dazu kamen dann noch Gyrosensoren, die geradezu gespenstisch genau erkannten, ob – und wie stark – man das Handy nach vorne, hinten oder zur Seite neigt. Ein Meilenstein der Technik – zumindest im Massenmarkt des Consumer-Bereichs. Diese zwei weiterlesen